Struktur & Abschluss

Struktur & Abschluss

with Keine Kommentare
Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die ZQ Erlebnispädagogik ist eine abgeschlossene pädagogische Berufsausbildung bzw. ein pädagogisches Studium.

In Ausnahmefällen können auch pädagogische Quereinsteiger zugelassen werden, wenn sie nachweislich über eine langjährige praktische Erfahrung in der Leitung von Gruppen verfügen. In diesem Fall muss zusätzlich ein 4-tägiger Kurs „Pädagogik für Quereinsteiger“ besucht werden.

Gute gesundheitliche und körperliche Verfassung, die mehrstündige Aktivitäten draußen ermöglicht, setzen wir ebenso voraus wie eine gewisse psychische Stabilität.

 

Ausbildungsstruktur

Die Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik umfasst insgesamt 26 Ausbildungstage, aufgeteilt in 14 Praxistage und 12 theoretischen Tage.

 

Für die Ausbildung muss zunächst eines der sechs Handlungsfelder Klettern, Bergwandern, WasserMountainbike, Höhle oder Kooperationsübungen gewählt werden. Hierbei sind die entsprechenden fachsportlichen Zugangsvoraussetzungen zu beachten (vgl. die jeweiligen Ausschreibungen)

Sollten bereits erlebnispädagogische oder fachsportliche Ausbildungen erfolgreich absolviert worden sein, können auf Antrag einzelne Module erlassen werden. Der Preis verringert sich dadurch entsprechend. Wir beraten Sie hierüber gerne persönlich.

Der Einstiegskurs findet handlungsfeldübergreifend statt. Es stehen verschiedene Termine und Orte zur Auswahl. Hier sollen die wichtigsten Prinzipien des erlebnispädagogischen und handlungsorientierten Lernens aus Teilnehmerperspektive selbst erfahren und erlebt werden.

In drei Praxiskursen werden die entsprechenden fachsportlichen, erlebnispädagogischen und ökologischen Inhalte im gewählten Handlungsfeld vermittelt und in entsprechende Leitungskompetenzen ausgebildet. Dort findet auch die fachsportliche Prüfung statt, die von den Fachsportverbänden abgenommen wird.

Wiederum handlungsfeldübergreifend findet dann der zentrale Theoriekurs. Nach dem letzten Praxiskurs muss eigenständig ein externes Projekt im Umfang von mind. 2,5 Tagen durchgeführt und in einem Projektbericht beschrieben werden.

Dieser Projektbericht ist die Grundlage für das, wiederum handlungsfeldübergreifende, abschließende Kolloquium im Institut für Jugendarbeit in Gauting.

Die genauen Anforderungen und der Ablauf der Ausbildung sind in der Prüfungsordnung beschrieben.

 

Ausbildungsinhalte (Auszug)

Pädagogische Inhalte

  • Grundlagen handlungsorientierten Lernens
  • das pädagogische Potenzial von Natursportarten
  • Pädagogische Spezifika der Erlebnispädagogik
  • Zielgruppenorientierung
  • Reflexions- und Transfermethoden
  • Geschichte und Theorien der Erlebnispädagogik

Fachsportliche Inhalte

  • Fachsportliches Kenntnisse und Kompetenzen
  • Materialkunde
  • Tourenplanung
  • Führungs- und Sicherungstechniken
  • Interventionstechniken
  • Durchführung von erlebnispädagogischen Maßnahmen

Ökologie

  • Grundlagen ökologischen Wissens im Naturraum
  • Vermittlung ökologisch orientierten Denkens und Handelns
  • Natur- und Umweltpädagogik

 

Ausführlichere Informationen, Termine und Preise finden Sie in den Konzepten der jeweiligen Handlungsfelder:

 

Die Ausbildungsgänge starten jedes Jahr, die genauen Termine entnehmen Sie bitte den Ausschreibungen der jeweiligen Handlungsfelder.

Einblicke in unsere bisherigen Ausbildungsgänge entnehmen Sie den Bildern unserer Galerie.

Die ZQ kann jederzeit mit einem anderen Handlungsfeld erweitert werden. In diesem Fall müssen nur die entsprechenden Praxiskurse besucht und die fachsportliche Prüfung erfolgreich absolviert werden.

 

Ausbildungsorte

Die Einstiegs- und Praxiskurse finden in den jeweiligen Ausbildungszentren der Jugendbildungsstätten statt:

Mountainbike: Jugendbildungsstätte Babenhausen
Klettern und Bergwandern: Jugendbildungsstätte des DAV Bad Hindelang
Höhle: Jugendbildungsstätte Burg Schwaneck
Kooperationsübungen: Institut für Jugendarbeit Gauting
Wasser: Jugendbildungsstätte Hochland

Theoriekurs und Kolloquium finden zentral im Institut für Jugendarbeit in Gauting statt.

 

Abschluss – Unser Zertifikat

Die Übergabe des Zertifikats „ZQ Erlebnispädagogik“ erfolgt nach erfolgreich absolvierten Prüfungen während einer Abschlussfeier auf dem Kolloquium. Der erfolgreiche Abschluss der ZQ wird durch das Institut für Jugendarbeit des Bayerischen Jugendrings und die jeweiligen Fachsportverbände exklusiv zertifiziert und entspricht allen Qualitätsstandards Qualitätsstandards in der Erlebnispädagogik.

Das Institut für Jugendarbeit (Leitbild) selbst ist nach LQW qualitätszertifiziert.